Malang

Indonesien Malang

Indonesien MalangWir machen den Osten von Java unsicher…

Von meinem geliebten Yogyakarta fuhren wir um 1.30 Uhr mit dem Nachtzug für 350.000 Rupiah nach Malang. Unser primäres Ziel wird der Vulkan Bromo sein. Nach einer mit wenig Schlaf erfüllten Nacht, kamen wir um 9 Uhr am Bahnhof von Malang, im Osten von Java, an.

Im Vorfeld hatten wir ein Hotel gebucht. Das Splendid Inn befindet sich ca. 500m vom Bahnhof und liegt direkt am Tugu Platz neben dem Tugu Hotel. Das in die Jahre gekommene Hotel ist sauber, das Personal ist sehr hilfsbereit, die Zimmer sind riesig und haben eine Klimaanlage. Und heißes Wasser. Endlich wieder 🙂 Allerdings muss man kurz vorher an der Rezeption Bescheid geben 😉 Die Lage ist top!

Nach Check In bummelten wir durch die Stadt, durch die kleinen, versteckten Gassen unterhalb der Moscheen und den überlauten und stinkigen Verkehr. Erster Eindruck: Raus aufs Land. MalangMalangDann entdeckten wir die Straßen mit  Kolonialbauten. ein sehr gediegenes Viertel, das abends abgesperrt wird. Parallel zu diesen Straßen befindet sich eine Einkaufsstraße und dort das “The Amsterdam“, wo wir ein kleines Bierchen tranken und dem Treiben auf der Straße zuguckten. Cooler Laden 🙂

The amsterdam

In der Nähe des Tugu Platzes ist das Café-Restaurant Kertanegara. Ein ganz schöne Location, in der man einen Kaffee trinken oder auch lecker essen kann. Meine Empfehlung für ein Abendessen in besonderer Atmosphäre ist das Rumah Makan Inggil. Hier befinden sich viele, alte Relikte der Vergangenheit an den Wänden: Münzen, Telefone, Masken, Radios, Bilder…. In dem großen Raum befinden sich viele große Tische, mehrere kleine, wo man auf dem Boden sitzt, am Rand. Vorne ist eine Bühne, wo jeden Abend typisch indonesische Livemusik gespielt wird. Nach dem Essen werden die Tische in der Mitte weggeräumt und es wird zum Tanz eingeladen. Top! 🙂

RestaurantMalang

Im feinen Tugu Hotel kann man alte Schätze bewundern, die der Eigentümer dort ausstellt. Direkt neben dem Restaurant gibt es vom Hotel eine Bäckerei und ein Bistro. Von außen sieht man das Bistro nicht wirklich. Hier kann man für kleines Geld indonesische Gerichte aus der Küche des Tugu Hotels essen. Wir entschieden uns für Gado-Gado Jalang (Gemüse in Erdnussoße) und Nasi Goreng Jawa (Gebratener Reis mit Ei). Sehr lecker!

Bistro Tugu

Gleich gegenüber befindet sich das Café Java Dancer: mein Starbucks von Malang 😉 Koloniale Einrichtung, ein kommunikatives Miteinader und verschiedenste Kaffeesorten. Empfehlenswert ist ein Chocolate Affogato: eine Kugel Schokoeis und darauf ein Espresso! Yummi 🙂

Cafe Java

Tipp: wer Massagen mag, geht die Straße des Tugu Hotels ca. 1km weiter bis auf der linken Seite eine Art Drogerie-Kiosk kommt. In dem Kiosk gibt es mehrere Massagekabinen. Die Massage führen Blinde für 30.000 Rupiah (ca. 45-60 Minuten) durch. Sehr erholsam (nicht im Sinne von entspannt 😉 ) war’s!

Der Nachtmarkt und auch die Straßenküche befinden sich nahe des Bahnhofs. Ebenso für ein schnelles, leckeres Essen zu empfehlen. In Malang gibt es nicht allzuviel zu sehen, die Stadt an sich ist auch nicht richtig schön. Sehenswert sind vielleicht noch der Blumen- und der Vogelmarkt.

Für Morgen haben wir uns einen Roller gemietet und wollen auf die Insel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

➥ hier liest du weiter" />

Malang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.