Ankunft in Marokko – Willkommen in der Hauptstadt Rabat

Rabat Marokko

Viele Billigflieger steuern mehrfach in der Woche aus NRW marokkanische Zielgebiete an. So bin ich auf den Umweg über Rabat nach Marrakesch, meinem eigentlichen Wunschziel, gekommen. Drei Tage habe ich in der Hauptstadt Marokkos verbacht. Ab in die Welt von 1001 Nacht… Rabat liegt an der Atlantikküste und ist neben Fès, Meknes und Marrakesch eine der vier Königsstädte Marokkos. Erstaunlich: Die Stadt wurde 2012 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Doch die meisten kennen die Stadt nicht.

Die Fahrt mit dem Bus Richtung Medina, dem historischen Zentrum, ist ein Kinderspiel, wirklich einfach und für 20 DH günstig. Die weiße Königsstadt ist mit knapp 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Marokkos. Mein erster Eindruck ist sehr positiv: es ist sauber, alles geordnet und ordentlich. Im ersten Moment auch garnicht hektisch. Wow, so hatte ich es mir wirklich nicht vorgestellt. In Rabat fahren sogar zwei neue Straßenbahnlinien, die ersten Marokkos.

Wir laufen über eine Prachtstraße zu unserem Riad.

Unser Riad in Rabat

Das Riad Sakina in Rabat liegt mitten in der Medina, in einer Seitenstraße, unscheinbar, versteckt. Wir haben hier insgesamt 3 Nächte gewohnt. Das Haus und die Einrichtung sind sehr schön, typisch marokkanisch, sehr detailreich. Vom Trubel der Straße bekommen wir nichts mit, es ist wie eien Ruheoase mitten im Gewusel. Unser Zimmer ist im Maisonette-Stil angelegt: Das Bett befindet sich oben. Die Dachterasse, wo auch das kleine Frühstück serviert wird, lädt zum relaxen ein. Bei Ankunft bekommen wir hier unseren ersten marokkanischen Minztee serviert. Ich liebe Minztee, aber der Minztee hier ist sooo viel besser, leckerer und macht süchtig 😀 Die Lage des Riads ist top! Ruhig, aber denoch mitten in der Medina, von wo aus wir unsere täglichen Erkundungstouren machten. Man kann zu Fuß zum Souk, den Marktständen, zur Kashba und zum Strand. Schade fand ich persönlich, dass es dem Riad ein bisschen an persönlichem Charme und Herzblut des Personals oder Eigentümer gefehlt hat.Riad Sakina Rabat

Die Medina von Rabat

Rabat kann man gut erlaufen. Die Medina, die seit 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört,  ist angenehm, gerade wenn ich es rückblickend mit Marrakesch vergleiche. Wir konnten durch die Medina und zu den Souks laufen ohne ständig angesprochen zu werden. So konnten wir ungestört auf Erkundungstour gehen. Der Preisvergleich zeigt: Rabat ist günstiger als Marrakesch. Ich kam mir in Rabat nicht so veräppelt vor wie in Marrakesch. Messing, Antiquitäten, Teppiche, Kleidung, Lederwaren, Porzellan, Gewürze, Tee, Seifen, Holz, Taschen – dein Shoppingherz schlägt hier höher 😉 In der Medina kaufen nicht nur Touristen, ganz im Gegenteil wir haben mehr Einheimische gesehen. Ebenso gibt es eine gute Auswahl an Essständen und Restaurants. Aufgrund von Ramadan kann ich an der Stelle keine Empfehlung abgeben, da zu viel zu hatte.Marokko Gewürze

Die Medina von Rabat ist einfach aufgebaut, hier kann man eigentlich nicht verloren gehen 😉 Alle größeren Gassen laufen parallel zur Altstadt-Mauer. Die in blau-weiß gestrichenen Häuser, Mauern, Fensterläden und Gassen erzeugen eine mediterrane Atmosphäre und ein sehr hübsches Gesamtbild. Lohnt sich! 🙂Rabat Medina

Stadtrundgang durch Rabat

1) Medina

2) Kasbah des Oudayas: Festungsanlage von  1150. Später ließen sich hier die aus Andalusien vertriebenen Mauren nieder, um als Piraten gegen die Spanier zu kämpfen.

3) Strand: Tagsüber war zu der Zeit als wir hier waren (Ende Mai) nicht viel los. Am Abend weden unzählige Plastikstühle aufgebaut, die man anmieten kann um hier mit seiner Familie zu Abend zu essen. Wunderbar beobachten kann man das Schauspiel von einem bestuhlten Kiosk oberhalb des Strandes. Ein leckerer Minztee dazu, herrlich. 🙂

4) Salé: Die Nachbarstadt am gegenüberliegenden, ca. 200 Meter entfernten, Flußufer. Setzt am einfachsten mit einem der Ruderboote rüber: 2,50 DH. Abfahrt ist sobald das Boot voll ist. Das Hafenviertel wird gerade neu gestaltet, viele neue Cafés und Restaurants entstehen (die leider an Ramadan geschlossen hatten), so dass du schön flanieren oder bei einem Kaltgetränk entspannen kannst und dem Treiben auf dem Fluß zuschauen kannst. Ein umstrittenes Bauprojekt ist das neue Theater, das das größte in Afrika werden soll. Hier streiten sich die Geister über Themen wie Notwendigkeit und Nachfrage.Rabat

Rabat Strand

Noch ein Tipp: Haltet die Augen auf, es gibt überall tolle Streetart zu entdecken! 🙂

Weiterreise von Rabat nach Marrakesch

Das war easy… Zwei Tage vor der geplanten Abreise haben wir uns am Bahnhof ein Zugticket für ca. 20 Euro nach Marrakesch geholt, erste Klasse mit Sitzplatzresiervierung. Am Tag selber lief alles glatt und wir kamen 5,5 Stunden später am nächsten Zielort an.

Rabat, ja oder nein? Ich bin unschlüssig.. Ja, es war schön mal zu sehen.. Hat es mich begeistert? Nein. Begeistert hat mich die Übernachtungsmöglichkeit eines Riads und die Art und Weise den Minzteee zuzubereiten und zu zelebrieren. Wie denkt ihr über Rabat? Hat euch die Stadt verzaubert? Lag es am Ramadan und dass daurch viele Läden zu hatten, dass es mich nicht begeistert hat? Freue mich auf eure Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

➥ hier liest du weiter" />