#Offtopic: Diskriminierung oder Fairness?

Diskriminierung oder Fairness

Ein heißes Thema… ich habe keine Antwort darauf, dies vorweg. Nicht so richtig zumindest.. Im Urlaub stelle ich immer wieder fest, dass wir Touristen, ich verallgemeinere dies nun einmal, meist mehr bezahlen als Einheimische. Sei es bei einer Busfahrt mit dem Local Bus von A nach B, beim Essen an einer Strassenküche oder bei Getränken an einem Kiosk. Wir zahlen manchmal das Doppelte von dem was Einheimische auf den Tisch legen. Das Doppelte ist immer noch oft sehr wenig für uns Touristen, gerade in asiatischen Ländern.
Ist es eine Art Diskriminierung, wenn wir Ausländer mehr für den kleinen Fleischspieß zahlen? Oder ist es nur fair, da wir es „ja haben“? Subventionieren wir vielleicht darüber auch die günstigen Preise, die den Einheimischen noch weiter gewährt werden können? Sind wir Touristen nicht diejenigen, die den Einheimischen zu einem „wohlhabenderen“ Leben verhelfen?

Noch ein Beispiel: Leider mussten wir im Urlaub einen Arzt rufen. Dieser verpasste meinem Freund eine Spritze und untersuchte das Blut. Die Stippvisite dauerte 10 Minuten, er rechnte 250 Euro ab. Damit sei aber auch alles abgegolten für den Fall, dass wir am Folgetag nochmal in die Klinik kommen müssten. Ein Einheimischer zahlt nicht 250 Euro. Zumindest kann ich mir das nicht vorstellen.. Die erste Frage des Arztes war nicht, welche Symptome vorliegen, sondern ob wir eine Insurance haben.

Ein heikles Thema… Knöpfen wir in Deutschland einem ausländisch aussehenden Touristen mehr für ein Schnitzel ab, dann wird sofort von Diskriminierung gesprochen. zB einem Skandinavier oder einem Araber, weil sie vermeintlich mehr Geld verdienen. Die Kiste ist hier völlig klar. Kann man es jedoch überhaupt so vergleichen? Und dies nochmal vor dem Hintergrund, dass wir nahezu täglich mit den Themen Gleichberechtigung, Gleichstellungs- und Anti-Diskriminierungsgesetz in der westlichen Welt konfrontiert werden.

Versteht mich nicht falsch, dem Geldbeutel tut es nicht weh, keinen von uns, wenn ich für eine Busfahrt 4 statt 2 Euro zahle. Ich breche mir da keinen Zacken aus der Krone, ohne dass dies hier falsch verstanden wird… ich denke trotzdem darüber nach, ob es so richtig ist. Es hinterlasst einen komischen Beigeschmack, ach die Touristen haben es ja. Ich habe kein gutes Gefühl dabei. Oder sollte ich genau das nun haben, da ich mehr für ein „besseres“ (wenn man dies u.a. Über Geld definieren würde) Leben der Einheimischen tue?

Oder auch anders gedacht: wenn die Preise den Touristenpreisen angepasst werden würden, würde man über die Preisdifferenzierung schon die minder verdienende Gruppe ausschließen und auf andere Weise diskriminieren. Der Zugang zu gewissen Ressourcen wäre nicht mehr vorhanden.

..ich habe darauf keine Antworten. Ich finde den Ausdruck Diskriminierung hart und schwierig und mein erster Impuls ist zu sagen, nein es ist natürlich keine Diskriminierung. Gerade weil ich mich in meinem Leben auch völlig frei von jeglicher Diskriminierung bewegen möchte.

Was ist es dann? Fair ist es auch irgendwie nicht… oder doch? Was wäre denn mein gewünschtes Modell? Wir haben auch den Einheimischen-Preis? Kommt damit dann der Shopbetreiber hin? Oder alle haben auch „unsere“ hohen Preise? Dann hätten gewisse Gruppen keinen Zugang mehr.

Was meint ihr? Ich bin gespannt auf eure Kommentare und ggf. eine Diskussion.

#GibDiskriminierungKeineChance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

➥ hier liest du weiter" />