Ankommen in Mexiko – Cancun, Puerto Morelos und Playa del Carmen

Cancun Mexiko

Meine Vorfreude war riesig, endlich Urlaub! Noch einmal in diesem Jahr Sonne tanken, dem grauen, kalten, nassen Deutschland entfliehen und zwei Wochen in Mexiko entspannen. Nach einem kurzweiligen Direktflug von 10 Stunden mit der Condor von Düsseldorf nach Cancun, warf die Sonne uns Ihre warmen Strahlen entgegen. Wir sind da 🙂

Puerto Mureles – Entspannt ankommen

Am Flughafen suchten wir direkt die Ado Busstation auf, kauften uns ein Ticket für ca. 5 Euro und fuhren nach Puerto Morelos. Wow, das ist einfach hier… Von der Hauptstraße aus steigt man entweder um in einen Collectivo oder man läuft 15 Minuten in das Dorf hinein. Wir entschieden uns nach der langen Sitzerei fürs Laufen. Wir hatten uns bereits im Vorfeld für den kleinen Fischerort Puerto Morelos entschieden, um der in vielen Blogs beschriebenen Hektik von Cancun und Playa del Carmen zu entfliehen und erst einmal durchzuatmen.Puerto Morelos

Puerto Morelos hat nur knapp 10.000 Einwohner und war einst Boomtown für alle ankommenden Fischermänner. Nur 15 Minuten vom Flughafen spiegelt das kleine Fischerdorf an der Riviera Maya das Gegenteil vom Touristen-Hotspot Cancun wieder. Das vorgelagerte Riff und die Mangrovenwälder stehen unter Naturschutz.

Der Jetlag hatte uns schneller eingeholt als erwartet, wir waren früh im Bett und auch gegen 5/6 Uhr wieder wach. Das sollte sich in den zwei Wochen unseres Mexikourlaubs leider auch nicht ändern. ..wobei, so schlimm fanden wir es garnicht, so hatten wir etwas vom Tag. Ist doch auch mal was, um 6 Uhr total ausgeschlafen aufzustehen und zuzuschauen wie Mexiko aufwacht und der Tag beginnt. In Puerto Morelos schliefen wir im Ojo Beach Front Hotel, was ich aufgrund der Unfreundlichkeit der Mitarbeiter und dem insgesamt schlechtem Service und Preis-/Leistungsverhältnis nicht empfehlen kann.

Der Strand in Puerto Morelos ist sehr schön, es ist nicht viel los, wir hatten komplett unsere Ruhe. Der Kern des Dorfes besteht aus einem kleinen Marktplatz, wo am Wochenende auch kleinere Foodstände aufgebaut sind. Rund um den Platz sind verschiedene Restaurants. Wir waren natürlich gespannt auf die mexikanische Küche, aber leider gab es vor Ort nicht die typischen (zumindest in meiner bis dato Vorstellung typischen) Foodstände und Tacoläden. An Tag 1 aßen wir also eine Pizza.. Steigerung durchaus möglich 😀 Richtung Meer gibt es einen Mini-Platz, wo sich abends ein paar Männer zum musizieren treffen. Dort steht auch der schiefe Leuchtturm von Puerto Morelos, das Wahrzeichen.Mexiko

Puerto Morelos

Am nächsten Tag kauften wir uns eine Simkarte und Guthaben von Telcel in einem der Supermärkte. Es konnte uns leider niemand helfen, einen entsprechenden Datentarif zu buchen. Ihr müsst als mit der Kombination *133# euer Guthaben abfragen (also genau das, was ihr gerade im Supermarkt gekauft habt), dann könnt ihr einen Tarif auswählen. Das gute dabei ist, dass Whatsapp und Facebook immer inklusive sind. Das war ganz praktisch.

Frühstücken könnt ihr hervorragend bei Mimi. Das lokale Restaurant hat nur bis mittags auf und bietet super leckere Quesadilas und Bohnensuppe. Die Besitzer sprechen kein englisch, aber mit einem Blick in die Töpfe kommt ihr weiter 🙂 Bis hierhin mein Lieblingsladen.

Nach zwei entspannten Tagen machten wir uns nunmehr akklimatisiert mit dem Collectivo nach Puerto Morelos Hauptstraße zurück, um dort unsere Reise nach Tulum anzutreten. Tulum stelle ich euch in einem weiteren Artikel vor. Für diejenigen unter euch, die nun überlegen, welche Stadt zum Ankommen die richtige für euch ist, denen stelle ich nun ebenso Cancun und Playa del Carmen vor.

Playa del Carmen – Langeweile Fehlanzeige

Wow, ich kam ca. zu Mitte unserer Reise in Playa del Carmen an und dachte der Busfahrer hätte sich verfahren… Ich dachte nämlich ich wäre am Ballermann gelandet. 😀

Nach Playa del Carmen kommt ihr vom Flughafen auch mit dem Ado Bus am besten hin. Das ist wirklich ein Kinderspiel. Kauft euch ein Ticket (auch in Euro möglich) und steigt in den richtigen Bus 😉

In Playa del Carmen hatten wir eine tolle Unterkunft von Toprentals: Wir hatten ein riesiges, top modernes Apartment. Die Lage war 1a: in direkter Nähe zur 5th Avenue und zum Strand. Oben auf dem Dach war ein toller Pool, wo nichts los war. Von oben hat man einen tollen Block aufs Meer, abseits des Trubels der Stadt. Super war auch, dass wir eine Küche und eine Waschmaschine hatten, so konnten wir zwischendurch einmal waschen ohne eine Laundry suchen zu müssen. Wir waren leider nur für eine Nacht dort, weil Playa del Carmen an sich nicht unseres war, wären aber gerne in dem Apartment länger geblieben.Playa del Carmen Toprentals

Jetzt zu Playa del Carmen 🙂

Die Stadt liegt im Herzen der Riviera Maya und du findest dort jede Menge internationale Restaurants, Geschäfte, Souvenirläden und Nachtclubs. Wenn du also ein bisschen Action haben möchtest , bist du wahrscheinlich eher in Playa del Carmen richtig. Von hier aus kannst du auch die Fähre nehmen und bist in ca. 40 Minuten auf der Insel Cozumel, deren Hochhäuser man vom Strand aus auch schon sehen kann. Die Fußgängerzone der Quinta Avenida, auch 5th Avenue genannt, ist die Flanier- und Partmeile schlechthin. Ja… es ist schon sehr touristisch. Aber der Vorteil ist, hier kannst du was erleben 😉

Der Strand von Playa del Carmen ist voll. 🙁 Das Meer schimmert türkis und der Sand ist weiß. Vielleicht habe ich schon zu viele Strände gesehen, aber ich fand ihn eher schmal und nicht sooo schön. Ein Strandclub nach dem anderen bietet seine Liegen zu einem hohen Mindestverzehr an. Die Einheimischen mischen sich mit ihren Handtüchern zwischen die freien Flächen.Playa del Carmen

Cancun – Die Postkarte der Karibik

In Cancun waren wir nicht zum Auftakt sondern zum Ende unserer Reise. Und hingegen aller alternativen, Backpacker-Meinungen im Netz, wir fanden es hat sich gelohnt. Cancun ist eine Großstadt und besteht eigentlich aus einer Landzunge, die sich über ca. 23km erstreckt, die sog. Hotelzone. Auf dieser Landzunge befindet sich ein Hotel nach dem anderen. Jede Marke ist hier vertreten. Größer, breiter, noch mehr Zimmer. Und überall die Amis. Wir mischten uns unter das amerikanische Volk und beschlossen die letzten paar Tage einfach nur am Strand und in einer tollen (wenn auch großen) Anlage abzugammeln und zu chillen. Und ich kann euch sagen, mit Blick in das zu der Zeit verschneite Deutschland war es ein absoluter Genuss! 🙂Cancun Mexiko

Cancun ist vom Strand her für mich der Inbegriff der Karibik. Ein super breiter, nahezu weißer Sandstrand erstreckt sich über die 25km und vor dir liegt das in so vielen türkis, blau, hellblau, azurblau Tönen schimmernde Meer. Das Meer ist wellig und kühl, einfach wunderbar. Nicht vergleichbar mit einem Badewasser, dazu müsst ihr euch im Hotel die Wanne einlaufen lassen 😉

Unser Domizil für die letzten Tage war das The Royal Carribean. Das Hotel hatte eine tolle Anlage mit vielen Pools, man konnte Tischtennis und Tennis spielen, es gab ein kleines Sport-Animationsprogramm, Bingo wurde jeden Tag gespielt (da werden Erinnerungen wach..) und man konnte sich Kanus für die Lagune ausleihen. Die Zimmer waren Old School, aber sehr groß und mit Kühlschrank ausgestattet. Wir haben uns in der Anlage sehr wohl gefühlt. Ich glaube aber, dass es relativ egal ist für welches Hotel ihr euch entscheidet, die Hotels sind alle (nicht zuletzt aufgrund des hohen Wettbewerbsdrucks) gut.Cancun Mexiko

Die öffentlichen Busse fahren im Minutentakt in die Stadt (also in die eigentliche Stadt), ihr zahlt beim Fahrer 8 Pesos und er bringt euch die gesamte Hotelzone entlang. Abends geht die Post in einem der Nachtclubs in Cancun ab. Die Geschäfte, Restaurants und Clubs befinden sich in Richtung der ersten Kilometer der Hotelzone. Langweilig wird euch in Cancun nicht.

Ich hoffe ich konnte euch einen Rundumblick über die Städte geben und ihr könnt nun besser einschätzen, welche Region sich für euch am besten eignet.

Welche Erfahrung habt ihr in Mexiko gemacht? Wie habt ihr die drei Städte wahr genommen? Wo seid ihr angekommen und habt euch die ersten Tage akklimatisiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

➥ hier liest du weiter" />