Kanada Reisetipps – Überblick über das Land

Eisbär in Kanada

Das Land von Freiheit & Abenteuer, der endlosen Weiten, der bedeutenden Städte wie Vancouver, Victoria und British Columbia. Kanada, das Land wo alle Straßen enden. So stelle ich mir Kanada vor 🙂 Bisher kam ich nicht in den Genuss das Land kennenzulernen, einen kurzen Aufenthalt in Vancouver Island möchte ich hier rausnehmen. Daher freue ich mich besonders über das Interview, das ich mit Reiseblogger Thomas von  „Breitengrad66“ durchführen durfte. Er ist bekennender Kanada Fan und hat das Land schon mehrfach bereist. Wer würde sich also besser anbieten? 🙂 Viel Spaß mit den Reisetipps für Kanada.

Die Top 5 Highlights deiner Kanada-Reise

Kanada ist so riesig und hat so viele Highlights – unmöglich, dass ich mich da festlegen kann. Mein persönliches Highlight ist aber vor allem die Möglichkeit der einzigartigen Tierbeobachtungen. Grizzlys, Eisbären, Bisons, Muschusochsen, Elche,… – wo sonst kann man solch großartige Tiere in ihrem natürlichen Umfeld sehen? Auch die unterschiedlichen Reisemöglichkeiten sind absolut traumhaft. Wer in Kanada ist, sollte sich unbedingt mit dem Kanu fortbewegen oder einen Roadtrip auf einem der großen Highways unternehmen. Ein kleiner Geheimtipp ist vielleicht, auch mal einen Rundflug zu buchen. Ich habe den Kluane Nationalpark oder die Tombstone Mountains aus der Luft gesehen und war schwer begeistert.Schlittenhunde Kanada

Sehenswertesten Orte, Städte und Regionen von Kanada

Seit meiner Kindheit war ich fasziniert von der Weite des kanadischen Nordens. Die Geschichte der Goldgräber, Jack London, der Klondike, Yukon – Begriffe, bei denen ich immer wieder Gänsehaut bekomme. Wenn man dann dort ist, mitten in der Wildnis die alten Westernhäuser von Dawson City sieht, glaubt man zu träumen. Plötzlich ist man Teil von etwas, das man bisher nur aus Büchern kannte und das in der Realität tatsächlich noch viel überwältigender ist. Wenn man es nicht selbst erlebt hat, kann man sich kaum vorstellen, welch tolles Gefühl es ist, wenn man plötzlich einen Grizzly oder einen Elch in freier Wildbahn begegnet. Ich hatte großes Glück und habe in Kanada immer viele Tiere gesehen. Besonders eindrucksvoll waren diese Sichtungen während einer Kanutour in den Northwest Territories oder an der Hudson Bay, wo man immer wieder auf Eisbären stößt.Eisbär kanada

Eisbär kanada

Das Besondere an Kanada

Bisher habe ich in keinem anderen Land der Welt eine solch faszinierende Mischung aus imposanter Landschaft, faszinierender Tierwelt und spannender Geschichte erlebt. Wenn man in Kanada unterwegs ist, wähnt man sich eigentlich permanent in einer National-Geographic-Doku. Doch das, was man dort sieht ist keine Kinoleinwand sondern die Realität. kanutour kanada

Die Kanadier & Ihre kulturellen Verhaltensweisen

In Kanada trifft man auf so viele interessante Charaktere. Vor allem die Begegnungen mit den Ureinwohnern habe ich immer als ungemein bereichernd empfunden. Ich hatte das Glück und durfte mit einer alten Indianerin zu einem Waldspaziergang aufbrechen. Immer wieder pflückte sie Pflanzen und Beeren am Wegesrand und erklärte mir ihren medizinischen Nutzen. Solche Begegnungen, wie auch jene mit einem Indianer, der gerade ein Karibu geschossen hatte und es in einer bescheidenen Hütte mitten im Nirgendwo schlachtete, haben sich tief in mein Gedächtnis eingebrannt. Die Menschen dort geben bereitwillig ihr oft jahrhundertealtes Wissen weiter.

Es gibt viele Parallelen zur europäischen Kultur. Deshalb fällt auch zunächst nichts besonders auf und man bekommt auch nicht sofort einen Kulturschock, wenn man aus dem Flugzeug steigt. Ich erinnere mich jedoch gut an etwas, das mir bei meiner ersten Reise nach Kanada sofort aufgefallen ist. Es sind die Ampeln! Diese stehen nicht wie bei uns üblich an der Haltelinie, sondern auf der gegenüberliegenden Seite der Kreuzung. Was zunächst etwas gewöhnungsbedürftig ist, ist anschließend sehr praktisch. Man muss im Auto keine Verrenkungen machen, um diese beim Warten zu sehen.

Die Nationalgerichte Kanadas

Wenn ich in ein Land komme, das ich bisher nicht kenne, verspüre ich immer direkt den Wunsch einheimisches Essen zu probieren. Für jemanden, der gerne Fleisch ist, hat Kanada einiges zu bieten. Ich durfte Bison-Burger probieren und hatte Karibu und Moschusochse auf dem Teller. Dazu natürlich den ebenfalls großartigen Fisch. Über eine Einladung zum Essen habe ich mich ganz besonders gefreut, weil man diese Spezialität auch in Kanada eher selten bekommt. Es war im kleinen Ort Tuktoyaktuk, in dem mich eine Inuit-Familie Karibu und Wal nach traditioneller Art – also roh – probieren ließ. Wenngleich ich sehr happy bin, dass ich diese Möglichkeit hatte, muss ich auch sagen, dass beides für europäische Mägen völlig ungeeignet ist.Kanada karibu

Das erste Mal in Kanada – Was gibt es zu beachten?

Eigentlich braucht man auf nichts besonders zu achten. Kanada ist ein völlig unkompliziertes Reiseland und die Menschen dort sind sehr hilfsbereit. Ich kann vor allem Naturfreunden nur empfehlen, ständig die Augen offen zu halten und bei Fahrten mit dem Auto den Straßenrand im Blick zu haben. Egal wo man unterwegs ist, kann man dort interessante Tiere entdecken. Vom kleinen Stachelschwein über einen Kojoten bis hin zum großen Bär oder kapitalen Elch ist alles möglich.Grizzlybär am Dempster Highway

Von A nach B in Kanada

Da ich in Kanada immer auf bereits vorab organisierten Reisen unterwegs war, kann ich das nur schwer beurteilen. Grundsätzlich ist das in den Städten wahrscheinlich in Kanada ähnlich unproblematisch wie innerhalb Europas. Wer allerdings eher hinaus in die Wildnis will, sollte vielleicht besser vorab Mietwagen, Wohnmobil oder Kanu mieten. So entspannt, wie ich die Kanadier erlebt habe, dürfte es aber insgesamt problemlos möglich sein, sich dort spontan treiben zu lassen.Kanutour Kanada

Kanada Dempster Highway

Ein Urlaub in Kanada ist Abenteuer

Kanada ist für mich das Synonym überhaupt für Abenteuer. Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten, wie man sich dort ins Abenteuer stürzen kann. Ich bin mit dem Auto quer durch den Yukon gefahren, wurde mit einem Wasserflugzeug weit weg von der Zivilisation gebracht und bin mit einem Kanu durch die Northwest Territories gepaddelt. Auch auf dem Rücken von Pferden, kann man sich in Kanada ganz hervorragend fortbewegen. Letzteres habe ich dort zum ersten Mal überhaupt getan und war absolut begeistert. Doch egal für welche Möglichkeit man sich entscheidet, das Abenteuer ist eigentlich garantiert – dafür sorgt alleine schon die Natur.Kanada See am Dempster Highway

Die beste Reisezeit für einen Urlaub in Kanada

Ich war insgesamt drei Mal in Kanada. Zwei Mal im Sommer und einmal im Winter. Beide Jahreszeiten haben absolut ihren Reiz. Wenn im Spätsommer die Lachse zu ziehen beginnen und das Laub bereits eine herbstliche Färbung bekommt, leuchtet die Landschaft besonders intensiv. Das ist sicher mit eine der schönsten Jahreszeiten in Kanada. Doch auch der Winter hat etwas ganz Besonderes. Neben der Chance auf Polarlichter bieten sich dort ja auch tolle Wintersportmöglichkeiten und Highlights wie Schlittenhunderfahrten ect. Wer bis an die Hudson Bay fährt, bekommt sogar Eisbären zu sehen. Das ist einmalig!moschusochsen

Die Packliste für Kanada

Auf jeden Fall eine gute Kamera mit reichlich Speicherkarten. In Kanada ergeben sich immer wieder neue spannende Ansichten, die man unbedingt knipsen muss. Sei es in den Städten, die trotz typisch nordamerikanischer Hochhäuser einen irgendwie dörflichen Charme haben oder in der Natur, die immer wieder für Staunen sorgen wird – Motive gibt es ohne Ende. Man sollte diese übrigens immer griffbereit haben, denn nichts ist ärgerlicher, als wenn plötzlich ein süßes Bärenbaby vor einem auftaucht und dann im Wald verschwunden ist, bis man die Kamera aus der Tasche gekramt hat.

Besondere Hotels & Restaurants in Kanada

Das schönste, was man in Kanada machen kann, ist sicherlich im Zelt in der Wildnis zu schlafen. Wer Glück hat, hört nachts die Wölfe heulen und wird morgens von Sonnenstrahlen im Gesicht geweckt. Sicher sind die ersten Nächte draußen etwas ungewohnt, doch man gewöhnt sich sehr schnell daran. Wenn man dann noch vor dem Zelt frühstückt und seinen Blick über die weite Landschaft wandern lässt, ist das ein unglaubliches Gefühl, das man in keinem Hotel bekommen kann.

 

Lieber Thomas, ich danke dir für das Interview und deine tollen Eindrücke, die du mit uns teilst. Kanada rutscht auf meiner Reiseliste wieder ganz nach oben 🙂 Erzähl uns doch bitte zum Abschluss noch ein bisschen über dich und deinen Blog.

Thomas Breitengrad66

Thomas schreibt auf seinem Blog Breitengrad66

Der Name „Breitengrad66“ ist ein Synonym für den Polarkreis. Die dortige Tierwelt und die einzigartige Landschaft sind extrem faszinierend. Als ich 2010 mit dem Bloggen anfing, wollte ich das irgendwie würdigen und kam entsprechend schnell auf diesen Namen. Doch in meinem Blog berichte ich nicht nur über Themen rund um den 66. Breitengrad. Vielmehr nehme ich meine Leser auch mit in andere Regionen rund um den Globus sowie vor der Haustür. Wenn ich irgendwo neue spannende Dinge entdecke, berichte ich darüber und hoffe meine Leser mit meiner Begeisterung anstecken zu können.

 

 

Habt ihr noch weitere Tipps für Kanada, die wir auf keinen Fall verpassen sollten? Wie habt ihr Kanada erlebt? Teilt ihr die Eindrücke von Thomas oder habt ihr ganz andere Erfahrungen gemacht? Schreibt einfach unten in die Kommentare, ich freu mich! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

➥ hier liest du weiter" />