Auf nach Portugal, an die Algarve – erster Überblick

PortugalEigentlich bin ich ja ein Spanienkind. Meine Eltern sind früher immer mit mir zu den Balearen und Kanaren geflogen. Nach langer Europa-Urlaubs-Abstinenz und vielen Asienurlauben flog ich ganz aufgeregt nach Portugal ☺️ Faro, wir kommen. Eine Woche Sonne, Strand und Meer, viele Wellen, viele Surfer, endlos lange und auch einsame Strände.

In Faro angekommen, holten wir gleich unseren Mietwagen ab und fuhren Richtung Westalgarve. Faro selber ist eine kleine beschauliche Verwaltungsstadt mit wenig Tourismus, in der man sich nicht unbedingt länger aufhalten muss, so haben wir es zumindest gelesen. Daher schlugen wir den direkten Weg nach Lagos ein, ca. 1,5 Stunden Fahrt, ganz gemütlich… Ab Albufeira geht es los mit den Postkartenmotiven: weite Strände, das blaue, teils mehr teils weniger wellige Meer, die steil abfallenden Kliffs und die rot leuchtenden Felsen. Wow! Genau das ist mein Bild, das ich von Portugal im Kopf habe ☺️

Ich gebe euch jetzt einen kleinen Überblick über die Ost- und Westalgarve, so dass ihr wisst wo ihr im nächsten Urlaub eure Ausgangsstation aufbauen solltet 😉

Lagos – unsere Base

Die Stadt Lagos ist eine der schönsten Städte der Algarve und war während unseres Urlaubs unsere Base 😄 Für den abenteuerlustigen Touristen ( wie wir 😉 )  kann Lagos nämlich auch als Ausgangspunkt genutzt werden, um die gesamte westliche Algarve zu erkunden. In Lagos selber gibt es abgeschiedene Sandbuchten und kilometerlange Strände mit glitzerndem goldenem Sand, traumhafte Landschaften, die Meer, Sand und wunderschöne Felserhebungen miteinander verbinden. Lagos hat sein traditionelles portugiesisches Wesen bewahrt und sich gleichzeitig zu einem Surf-Yoga Mekka entwickelt 😍 Die Stadt selbst erkundet man am besten zu Fuß. Trotz der Zerstörung eines Erdbebens von 1755 haben viele Häuser in der historischen Stadt ihre traditionellen Mauern, die schmiedeeisernen Balkone und die schattigen Innenhöfe bewahrt. An den vielen Kopfsteinpflasterstraßen findet man viele Restaurants, Bars und Geschäfte. Der Yachthafen von Lagos hat ein moderneres Flair, von hier aus kann man super dem bunten Treiben zuschauen 🙂

In einer der Lodges in Lagos haben wir geschlafen: Tiny Whale Surf Lodge ☺️ Die Anlage liegt etwas ausserhalb von Lagos oben auf einem Berg. Die Lodge besteht aus einem ausgebauten Haupthaus, einem stallartigem Anbau und einem Garten mit verschiedenen Obstbäumen wie Orangen, Zitronen, Pflaumen, Birnen und Pflaumen. 🍊🍋🍐Bei uns auf dem Programm: Glamping! ⛺️ Das Tipi 6 (von acht) sollte unseres werden 😍 Ein richtiges und super gemütliches Bett, Strom, draußen zwei Stühle und ein kleiner Tisch und eine Hängematte zwischen Orangen- und Birnenbaum gespannt. Einen Pool zum chillen gab es auch, einen Lounge- und einen Essbereich. Das Frühstück war im Übernachtungspreis inkludiert und es gab ausser Brot und Aufschnitt auch Müsli und die Möglichkeit Pancakes selber zumachen. Abends konnte man auch in der Lodge essen, wir haben jedoch immer ausserhalb gegessen. Für alle Foodlovers: Leider gab es nicht die Möglichkeit selbst zu kochen oder frischen Fisch zu grillen 😕

Lagos hat sich für uns super angeboten, um von hier aus alle Touren zu machen. Einen Tag sind wir Richtung Albufeira und Portimao, den anderen Tag Richtung Westküste und Sagres. An einem anderen Tag haben wir eine super spannende Trekking-/Hikkingtour zum Ende der Welt gemacht, hierzu werdet ihr in einem anderen Artikel später mehr lesen 😉

Restauranttipp: O Escondidinho

Wir sind aufgrund einer Empfehlung in das O Escondidinho gegangen und es war sooo super gut! Das Restaurant selbst könnte man bei Tag glatt übersehen, denn es ist abseits vom Touristentrubel. Das Restaurant ist sehr einfach eingerichtet und dabei herrscht eine lockere und entspannte Atmosphäre. Wer draussen auf den blauen Bänken neben dem Grill seinen Platz findet, wird von der speziellen Atmosphäre schnell begeistert sein 🙂 Wer leckeren, frischen Fisch vom Holzkohlegrill sucht, is(s)t hier genau richtig 🙂 Man bekommt im Escondidinho keinen großartigen Schnickschnack wie exotische Marinaden oder Dips, sondern einfach perfekt zubereiteten Fisch für Puristen. So entschieden wir uns natürlich auch für leckere, saftige Sardinen. Für € 11,50 legte der Chef, der auch persönlich am Grill steht, immer wieder nach. Als Beilagen gab es Salzkartoffeln und verschiedenes gedünstetes Gemüse oder einen Salat, aber das war eigentlich überflüssig. Am Ende kommt die Chefin und kassiert ab 🙂 Es ist ein wunderbar ursprüngliches Restaurant, typisch portugiesisch.

Albufeira – kann man ein Mal machen

An einem der Tage fuhren wir nach Albufeira. Dies ist der größte und wahrscheinlich lebhafteste Urlaubsort an der Algarve in Südportugal und ist ca. 60 Minuten von Lagos entfernt. Der Ort bietet traumhafte Strände, eine riesengroße Auswahl an Restaurants und ein lebhaftes Nachtleben. Es gibt unzählige Aktivitäten, Attraktionen und Hotels, die die Stadt zum Ziel für vorwiegend englische Familien, Paare oder feierwütige Gruppen machen. Albufeira kann diesen beiden extrem unterschiedlichen Zielgruppen etwas bieten, da es in der Stadt zwei Bereiche gibt: der sogenannte Strip und die Altstadt. Die eher familienfokussierte Altstadt besteht aus charmanten gepflasterten Straßen, in denen sich alle möglichen Restaurants und Bars finden. Der Strip ist die Feiermeile. Für meinen Geschmack ist es nichts, ich bevorzuge die anderen kleinen Orte der Westküste der Algarve 😉

Portimao – Ausflug zu den Dünen

Auf dem Weg nach Albufeira kommt ihr automatisch an Portimao vorbei. Die Stadt liegt ca. 30 Minuten von Lagos entfernt und war früher ein bedeutender Handels- und Fischereihafen und ist heute eine moderne Stadt und beliebtes Urlaubsziel: die fantastischen Strände und die Nähe zur Mündung des Flusses Alvor mit ihrer wunderschönen Natur. In Portimao herrscht eine entspannte Atmosphäre. Die Restaurants und Cafés von Portimao richten sich eher an die Portugiesen und bieten somit traditionelle Gerichte zu guten Preisen. 🙂 In Portimao selber gibt es allerdings keine Strände, die sind ein bisschen weiter südlich. Der Reiz der ganzen Region liegt in der erstaunlichen Vielfalt der Landschaft und Strände. Du hast hier die Wahl zwischen längeren Stränden wie dem Praia da Rocha oder den vielen kleineren, geschützteren Stränden wie dem Prainha, der westlich der Stadt liegt ☺️ Viele Strände sind mit den typisch goldenen Klippen gesäumt. Um die Felsen herum kann man wunderbar schnorcheln. Der westlichste Strand ist der Praia do Alvor. Hier findet man anstelle von Klippen und Felsen glitzernde, weißen Dünen ☺️ Die Dünen trennen das Meer von den Lagunen und den Feuchtgebieten an der Mündung des Flusses Alvor. Wunderschön! 😍

Sagres

Eine halbe Stunde von Lagos entfernt liegt Sagres. Die Stadt kennen viele durch das an den Klippen liegende Fort. Das Licht des Leuchtturms kann bis zu 45km entfernt gesehen werden
und ist eines der hellsten Lichter in Europa. Surfen ist hier die Hauptaktivität, aber es gibt auch herausfordernde Wanderwege, vorallem bei der Hitze…, ruhige Strecken um Rad zu fahren, und vom Hafen starten regelmäßig Hochseefischereitouren. Von hier aus haben wir den Sao Vicente Nationalpark mit seinen abgelegenen Stränden und natürlicher Schönheit erkundet. ☺️ Ich war immer wieder überrascht wie ursprünglich und natürlich alles ist.. Weit und breit kein Mensch und kein Haus zu sehen. Unvorstellbar schön 😍Portugal Algarve Portugal Sagres

Apropros Haus! 😀 ich muss sagen, ich steh ja total auf die tollen Fliesen, die viele Häuser verkleiden.

Witzig ist auch, dass ihr überall Storche seht 😀 Die Tiere besetzen jeden stillgelegten Kamin, jeden Antennen- oder Strommast.

Habt ihr tolle Tipps für die Algarve? Immer her damit 👍🏻

Lest in meinen weiteren Artikel über die schönsten Strände der Algarve und unsere Trekkingtour zum Ende der Welt 😍

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

➥ hier liest du weiter" />