Dublin – what an incredible crack

Irland Dublin


Irland Dublin

… nicht, dass was ihr denkt 😀 Heisst nämlich soviel wie “was eine coole Stadt”: Livemusik, Nachtleben, Brauereien, Destillerien, Steaks, Bier und Kultur… Dublin ist der perfekte Ort um die Eigenarten der Iren und die kulturelle Unterschiede kennenzulernen und zu erleben.

Der irische Name der Hauptstadt ist Baile Átha Cliath. Dublin liegt an der Ostküste der Insel Irland, an der Mündung des Flusses Liffey in die Dublin Bay. In Dublin herrscht ein maritimes Klima: milde Winter und kühle Sommer. Die Menge an Niederschlag im Vergleich zum westlichen Irland beträgt nur knapp die Hälfte. Innerhalb der Stadtgrenzen leben ca. 500.000 Einwohner. In der Region Dublin inkl. der  Vororte leben 1,2 Millionen Menschen. Dublin war historisch DAS Zentrum des Brauwesens. Im Laufe der Zeit entwickelte sich Dublin u.a. zu einem Zentrum des IT-Sektors (u. a. Europa-Hauptquartiere von Google, Twitter, Microsoft, Facebook, PayPal und Yahoo).Dublin Fluss

Mit Ryanair ging es von Köln-Bonn um 22 Uhr in Richtung Dublin. Zwei Stunden später erwartete uns das leider regnerische Wetter von Irland. Zum Glück sollte es sich an diesem Abend ausregnen, denn danach hatten wir richtig Glück und der Wettergott war mit uns 😉 Der Aircoach-Bus fährt direkt vom Terminal 1 Richtung Innenstadt – der schnellste und zugleich günstigste Weg für 7 Euro. Der Bus fährt von 6 bis 24 Uhr alle 15 Minuten, ab Mitternacht stündlich. Der Airlink fährt die gleiche Strecke für 6 Euro, aber nur bis Mitternacht. Tickets kann man entweder schon vorher online buchen oder direkt am Bus an einem der Counter kaufen. Macht preislich keinen Unterschied. Wir hatten ein Zimmer über Airbnb gebucht, fuhren direkt zur Cornell Street im Zentrum Dublins. Unsere Wohnung hatte die perfekte Lage! 🙂

Walking City Tour
Über die App “Get your Guide” buchten wir einen geführten Stadtspaziergang! Diesen kann ich ausnahmslos empfehlen, es lohnt sich. Die Tour ist kostenlos und startet täglich ab 14 Uhr von der City Hall. Unser Guide Ciaran führte die Gruppe von ca. 20 Personen 2,5 Stunden durch die Stadt und erzählte auf eine witzige und kurzweilige Art und Weise von seiner Stadt und seinem irischem Volk. Der kleine Walk geht rund um Tempel Bar und die angrenzenden Sehenswürdigkeiten. Zwischendurch gibt es einen kurzen Halt in einem Pub, Zeit für ein Pint, ein kleines Bierchen von 568ml Größe.  Wir haben viel gelacht. Am Ende ist es jedem überlassen das zu bezahlen, was einem die Tour wert war. Dementsprechend die Motivation von Ciaran eine gute Tour abzuliefern und uns mit allen nötigen und auch behaltenswerten Infos zu versorgen 😉

Dublin Statdtour

Temple Bar
Auf in die Pubszene von Temple Bar! Bei über 1.000 Pubs, die in Dublin zur Wahl stehen, ist es auch schwierig um einen herum zu kommen. Aber das wollen wir ja auch gar nicht 😉 Temple Bar ist ein kopfsteingepflastertes Viertel und wird als die Partyszene schlechthin beschrieben. Die touristischen Pubs erkennt man an den unzähligen Flaggen vor der Haustür und an den Pint-Preisen von 6 bis 8 Euro. Der Pub gilt in Irland als das Herz des gesellschaftlichen Lebens, von wo aus man durch das Fenster das bunte Treiben der Stadt verfolgen kann und gleichzeitig die urige Atmosphäre erlebt.

Temple Bar
Eine coole, mehrstöckige Location mit moderner Livemusik ist Trinity Bar Venue, inmitten von Temple Bar. Sehr empfehlen kann ich das irische Steak, welches mit Pommes und Salat auf einem heißen Stein serviert wird. Coole Stimmung, cooler Laden, flotte Bedienung.Steak Dublin

Badbobs Temple Bar ist ein verwinkelter, gemütlicher Pub, der nicht direkt an der Hauptstraße liegt und daher auch nicht so überlaufen ist. Leckeres Bier, nette Kellner, entspannte Atmosphäre. Oben ist eine Tanzfläche, unten die Bar und der Sitzbereich. Den besten Burger haben wir auch hier gegessen!Temple Bar 1Temple Bar 3

Music Pub Crawl – ein Muss
Großartig war es!! Um 19.30h geht es in dem Pub Oliver St. John Gogarty’s, mitten in Temple Bar, los. Tickets erhalten ihr dort im 1.OG für 12 Euro. Die ganze Gruppe ging dann mit den 2 Musikern  zum ersten Pub. Dort brachten uns die beiden Musiker die irische Musik durch Ihre Erzählungen und witzigen Anekdoten näher und spielten die unterschiedlichsten Stücke. Nach einer Stunde gingen wir in einen anderen Pub, dort ging das Programm noch einmal eine Stunde. Es war ein so toller Abend, wir hatten viel Spaß dabei und die Musik ist wirklich schön! Unbedingt ausprobieren…
An diesem Abend entdeckte ich mein neues Lieblingsbier, wohlgemerkt wahrscheinlich auch nur eine Empfehlung für Frauen 😉 Hop House 13, ein relativ neues Bier von der Brauerei Guinness. Das Bier schmeckt und riecht nach Guave. Hier schweifen meine Gedanken mit jedem Schluck in   meinen Urlaub nach Sulawesi ab… 😉Music Pub Crawl

Irisches Nationalmuseum
Los, ein bisschen Kultur muss sein 😉 …die Ausstellung der irischen Geschichte und Ausgrabungen, hmmm na gut, nichts für mich. Ich Banause finde sowas ja eher langweilig. Lohnenswert ist aber ein Besuch des irischen Nationalmuseums, besonders des Teils des Natural Museums. Hier werden unzählige Tiere von allen Kontinenten ausgestellt. Mein Highlight war ein riesiges Skelett eines Finnwales, das unter der Decke hing. Das Maul war so groß, dass ich vier Mal hineingepasst hätte. Und schwups, war sie weg 😀 Für Kinder ist dieser Teil des Museums natürlich richtig gut. Der Eintritt ist kostenfrei.Nationalmuseum Dublin

Whisky oder doch lieber Whiskey?
Ein Besuch in einer WhiskEy (alles andere ist nicht irisch) gehört bei einem Besuch in Dublin genauso dazu. Über die Führung in der Jameson`s Destillerie hatte ich nichts gutes gelesen, dafür umso besser, dass wir durch Zufall an der Teeling Destillerie vorbeiliefen. Ein kurzer Stopp musste sein 😉 Die Führung kostet 14 Euro und dauert ca. 45 Minuten. Die neue und hochmoderne Destillerie liegt in der Nähe vom Guiness Storehouse. Eine Mitarbeiterin erklärte uns jeden Schritt der Whiskey-Herstellung, in den großen Bottichen sahen wir jeden Zwischenschritt. Es war super interessant. Da in Dublin leider nicht große Mengen Alkohol gelagert werden dürfen, liegt das Lager der Fässer ausserhalb von Dublin auf einer Halbinsel. Am Ende gab es noch eine Verkostung, wo ich versuchte die vorher beschriebenen Aromen herauszuschmecken. Whiskey ist und bleibt nicht meins, ich Banause 😀Teeling Destillerie

Die Iren
Die Silvesternacht war inzwischen sowohl in den Pubs als auch auf den Straßen davor in vollem Gange. Erschreckend wie viele Damen leicht bekleidet in einem mega kurzem und leider oftmals auch zu engem Kleid nackig durch die kalten Straßen Dublins liefen. Kopfsteinpflaster und Highheels passten oft auch nicht zusammen. Einfach noch ein Pint hinterher und schon friert man hier anscheinend auch nicht mehr. Ein Schauspiel 😉

Shopping
Dublin bietet zahlreiche Shopping-Möglichkeiten. Es gibt zwei große Einkaufsstraßen im Stadtzentrum: zum Einen die Henry Street nördlich des Flusses und zum Anderen die Grafton Street auf der Südseite. Außerdem gibt es einige Shopping-Center, z.B. das Jervis Center nahe der Henry Street oder das Stephen’s Green Shopping Center am Ende der Grafton Street.

Howth – ein Fischerdorf an der Küste 
Das kleine, schmucke Fischerdorf liegt nur 9km vom Zentrum Dublins entfernt und eignet sich  für eine Tagestour, um aus der großen Stadt hinaus zukommen und ein wenig die Natur Irlands kennenzulernen und zu genießen.Howth Die Fahrt ist ganz einfach: Ab in die DART Bahn von Tara Street nach Howth. Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten und die Bahn fährt alle 20-25 Minuten. Die Fahrt kostet hin und zurück insgesamt € 6.15. Der Hafen von Howth wird schon lange nicht mehr als Handelshafen genutzt, allerdings gilt das Dorf, das eigentlich nur ein großer Hügel, umgeben von vielen Klippen ist, noch immer als Fischereizentrum und Yachthafen. Im Dorf befindet sich ein kleines Fischrestaurant nach dem anderen. Entlang des Piers hat man eine tolle Aussicht auf eine kleine vorgelagerte unbewohnte, im Sonnenlicht grün schimmernde Insel: The eye of Ireland, ein felsiges Vogelschutzgebiet. Es gibt verschiedene Wanderwege, die entlang steiler Straßen und um die Gegend von Howth entlang der Küste führen. Die Wege kann man sich an der Wand des geschlossenen Tourist Offices anschauen. Wir gingen Richtung Klippen und hatten einen tollen Ausblick auf die Küste von Howth und die rauhe SeeHowth Fischerdorf
Wer im Reiseführer von einem großen Bauernmarkt gelesen hat, vergisst es 😉 Auf dem samstags und sonntags geöffneten “Markt” von Howth befinden sich zehn Stände, u.a. ein Asiate, ein Ungare, der Langos verkauft, 2 Kaffeestände, ein Bratwurststand, ok es gibt auch tatsächlich einen Fischstand und ein Stand mit Fotografien der Umgebung. Zwei Minuten um drüber zu laufen, kann man mal machen… ist aber nicht das was man sich unter einem Bauernmarkt vorstellt 😀
Wirklich gut sind Fish & Chips bei Bischoff`s Bros. Eine lange Warteschlange, die oft bis auf die Straße geht, sagt schon alles.

Wenn man noch Zeit hat…
Am Rande erwähne ich noch das Trinity College, wo es eine tolle, alte Bücherei zu bewundern gibt und das Guiness Storehaus, wo man von der Bar aus bei Sonnenschein einen super Blick über Dublin hat.Trinity College

Dublin ist aufjedenfall eine Reise wert!! Am besten hat mir gefallen, dass in jedem Pub an jedem Abend Livemusik gespielt wird <3 …einfach schön!

Dublin bei Nacht

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

➥ hier liest du weiter" />