Pulau Sempu – zu schön um wahr zu sein

Java

JavaReif für die Insel…

Für den nächsten Tag mieteten wir uns also einen Roller (Für 80.000 Rupiah bei o.g. Travelagency). Um 6 Uhr ging es los. Unser Ziel war die Insel Sempu im Süden von Java. Nach einem 2,5 stündigen Ritt  durch den um diese Uhrzeit schon dichten Verkehr und eine weitere Stunde durch Bergdörfer ging es die Serpentinen runter zum Hafen von Sendang Biru. Eine kleine Eintrittsgebühr von 9.000 Rupiah entrichteten wir am Eingangstor, parkten den Roller und suchten uns ein Boot, das uns rüber bringt zur Insel. Leichter gesagt als getan 😀

Um auf die Insel zu kommen, muss man sich im Verwaltungsbüro des Naturreservats anmelden. Gesagt getan. Auf der Insel gibt es eine blaue Lagune, zu der alle Besucher wollen. Je nach Wetterverhältnissen marschiert man 1-2 Stunden dorthin. Da wir unbedingt wieder im Hellen in Malang ankommen wollten (so zumindest der Plan….), war unsere Zeit begrenzt.

Einen Guide gab es nicht mehr, ein verfügbares, offizielles Boot, das uns rüber bringen konnte auch nicht. Haben wir nun den ganzen Ritt umsonst gemacht? Ein einheimischer Rollerfahrer sprach uns mit seinem gebrochenem englisch an. Wir erklärten unser Problem und ein paar Minute später saßen wir beide auf seinem Roller. Ein Bild für die Götter 😀IMG_0237

Wir fuhren zu einem Boot seines Freundes. Ein riesiges Fischerboot! Total cool!! FischerbootWir änderten unseren Plan zur blauen Lagune zu wollen und es vielleicht in Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit nicht mehr zu schaffen,  und ließen uns an einem nahezu einsamen Strandabschnitt absetzten: Bild für die Götter Nummer 2 🙂 Ein großes Boot kann natürlich nicht weit ans Ufer fahren, so wurde eine normale Leiter ausgepackt, ins Wasser gestellt und die feinen Damen konnten absteigen 😉 Vor uns ein naturbelassener Strand, türkis-grünes Wasser. PulauSempu

Pulau Sempu BootsmannWann weißt du, dass du im Paradies angekommen bist? Auf einmal tauchten vor unserer Nase drei Delphine auf und schwammen die ganze Zeit hin und her. Ich glaub es kaum… <3 So muss es sich im Paradies anfühlen.

Nach ein paar Stunden wurden wir wieder abgeholt, fuhren zurück zum Festland und machten uns nach einer kleinen Nudelsuppe auf den Weg zurück nach Malang. Schon nach kurzer Zeit fing es an zu regnen. In Sturzbächen. Aber zum Glück hatten wir ja nun unsere super grünen Müllsack-ähnlichen Regencapes. Wie schick wir waren 😉 Entgegenkommende Autos fuhren durch die großen Wasserlachen und alles auf uns drauf. Irgendwann lachten wir nur noch, nass waren wir ja mittlerweile eh schon (trotz der schicken Capes) 😉 In der Stadt waren die Straßen überschwemmt, wir mit dem Roller dadurch und hatten das Wasser bis zu den Waden stehen. Mittlerweile war es auch noch stockdunkel und es hörte einfach nicht auf zu schütten. Nach 3,5 Stunden sind wir endlich wohlbehalten zurück in Melang. Vom Rollerfahren haben wir erstmal die Nase voll.

Und nun ab in die Kiste, um Mitternacht fahren wir zum Vulkan Bromo. Große Vorfreude 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

➥ hier liest du weiter" />